"Schmerz ist der Schrei der Zelle nach fliessender Energie"

Schmerzfreiheit

 

„Schmerz ist der Schrei der Zelle nach fliessender Energie…!“

Dieser Leitsatz der Traditionellen Chinesischen Medizin findet – zu Recht – immer mehr Beachtung. 

akupunktur_(1kleiner)Ziel der Akupunktur ist es, blockierten Energien wieder zum Fliessen zu verhelfen, die „Leitbahnen durchgängig zu machen“ und zu harmonisieren. Dies erklärt die bekannten positiven Wirkungen der Akupunktur bei Schmerzzuständen. Akupunktur ist auch hervorragend zur Prävention geeignet, denn sie arbeitet im Bereich des Energieflusses des Körpers. Störungen des Energieflusses, der Balance von Yin und Yang, äussern sich oft in diffusen Beschwerden. Für den westlichen Mediziner mit seinen diagnostischen Mitteln ist hier (noch) keine Erkrankung feststellbar. Die länger währende „energetische Dysbalance“ führt dann zu einer organischen Manifestation, die auch von der westlichen Medizin als Krankheit erkannt wird – und die dann aufwendig und teuer therapiert werden muss!

Auch bei akuten Beschwerden kann die Akupunktur den Energiefluss des Körpers positiv beeinflussen und überraschende Wirkungen entfalten.

Ich habe die klassische Körperakupunktur bei Dr. med. sin. Weyguo Yu, Ärztin für Traditionelle Chinesische Medizin im Kerkhoff-Reha-Zentrum in Bad Nauheim erlernt.

Bild

Top

 

  • Mesotherapie

Die Mesotherapie  ist eine moderne Behandlungsmethode, die in Frankreich seit über 50 Jahren mit Erfolg praktiziert wird. Sie stellt eine Synthese aus der Neuraltherapie, der Akupunktur und der Arzneimitteltherapie dar. Es werden Medikamentenmischungen in äusserst geringer Dosierung mittels mehrfacher Mikroinjektionen in die Haut eingebracht. Durch die verwendete Technik bleiben die Wirkstoffmengen im Mikrodosisbereich, das bedeutet hervorragende Verträglichkeit und höchstens minimale Nebenwirkungen. Die Wirkung potenziert sich jedoch durch die Kombination verschiedener Wirkstoffe (meist homöopathisch und pflanzlich) und die gezielte, lokalisierte Art der Anwendung.

Ich berate Sie gerne zu individuellen Anwendungsbereichen der Mesotherapie –  Ich bin Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Mesotherapie.

 

 

  • Migränetherapie

Die Migräne zeigt ein schwerwiegendes Krankheitsbild, das von wiederkehrenden Kopfschmerzattacken hoher oder sehr hoher Intensität geprägt ist. Sie können durch Begleiterscheinungen wie Übelkeit, Erbrechen oder Lichtscheu besonders quälend sein. Die Ursachen der Migräne sind Gegenstand intensiver Forschung.

iStock_000002925678-klein (1)

Die Schulmedizin muss sich auf eine Linderung der Schmerzen bzw. eine Reduktion der Anfallshäufigkeit beschränken – beides erkauft durch Einnahme von Medikamenten. Diese können Nebenwirkungen haben und müssen nicht selten lebenslang eingenommen werden.

 

In Zusammenarbeit mit meiner Kollegin Ina Almstedt (Heilpraktikerin für Psychotherapie) biete ich eine spezielle naturheilkundliche Migränesprechstunde an.
Naturheilkundlich gibt es verschiedene Ansätze zur Migränetherapie, die – wie die Schulmedizin – auf Symptomkontrolle und eine Ausweitung der beschwerdefreien Zeiten abzielt. Auch naturheilkundlich lässt sich Migräne zwar nicht heilen, sehr wohl aber die Lebensqualität der Betroffenen deutlich steigern!

Hierfür erarbeiten wir – zusammen mit dem Patienten – eine individuelle Therapiekombination, deren Eckpfeiler Biofeedback und Akupunktur sind. Weitere „Bausteine“ der Therapie können sein: Vasokonstriktionstraining (BFB), Entspannungstechniken und Gesprächstherapie zur Stressbewältigung, Mesotherapie, Ernährungsoptimierung und Pflanzenheilkunde.

Die Bausteine der Therapie werden individuell und optimal aufeinander abgestimmt und können sich so gegenseitig in ihrer Wirkung verstärken!
Wir sind überzeugt: „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“!
Sprechen Sie uns an!  Hier geht es zum Kontaktformular.

Top

 

  • Gua Sha

Gua Sha ist eine spezielle Massagetechnik und Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Die Massage wird mit einem speziellem Schaber aus Horn oder Jade auf der eingeölten Haut – in der Regel auf dem Rücken – durchgeführt. Typischerweise verspüren Patienten sofort eine Erleichterung und Veränderung.

Indikationen für Gua Sha sind: Verspannungen, Husten, Bronchitis und Asthma, Schmerzzustände, Kopfschmerzen, Migräne und Fibromyalgie, sowie weitere, spezielle Indikationen, die ich als Therapeut stellen kann.

Top

 

Weiter mit Immunbalance | Zurück zur Übersicht